Meinrad Heck wurde 1957 geboren. Ab 1979 arbeitete er als Journalist, u. a. als Korrespondent der Stuttgarter Zeitung. Er lebt in Karlsruhe und ist seit 1997 freiberuflich tätig. 1987 erhielt er den Theodor-Wolff-Preis, für seine Flowtex-Recherche wurde er 2001 mit dem Wächterpreis ausgezeichnet.

 

der flowtextskandal-s

 

 

 

Birgit Hummler ist Jahrgang 1953, verheiratet und hat eine Tochter. Nach dem Studium der Germanistik und Slawistik und einem Aufbaustudium Journalistik und Kommunikationswissenschaften ist sie seit 1983 als freie Journalistin tätig.
Sie betreute u. a. das Förderungsprogramm Wissenschaftsjournalismus der Robert-Bosch-Stiftung und arbeitet heute als freie Autorin für verschiedene Fachzeitschriften, PR-Agenturen und Unternehmen. Für Ihren Kriminalroman Stahlbeton wurde Birgit Hummler mit dem Stuttgarter Krimipreis in der Kategorie Bester Wirtschaftskrimi ausgezeichnet.

 

Sumpfgift s

Crashkurs

Stahlbeton

 

Ulrich Hofmann, Jahrgang 1973, studierte Geologie, Geographie, Französisch, Hispanistik und Germanistik. Nach Versuchen in Bayern, Spanien und Italien zur Zeit wohnhaft in Berlin; Arbeiten als Scriptdoktor, freier Lektor und Autor.

 

THE END

 

Peter Jakubowski, geboren 1967 in Dortmund, studierte Volkswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster mit einem Schwerpunkt Umweltökonomie. Nach Forschungstätigkeiten am Institut für Verkehrswissenschaften in Münster und am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln wechselte er im Sommer 2000 ins Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) nach Bonn. Dort widmete er sich zunehmend urbanistischen Themen in Forschung und Politikberatung und hat zu einer breiten Palette städtischer Themen veröffentlicht. Er lebt mit seiner Familie in Düsseldorf.

 

 

 

 

 

Gabriel Josipovici wurde 1940 in Nizza geboren. Sein Bildungsweg führte ihn durch Ägypten und England, wo er 1961 seinen Abschluss in Englischer Literatur machte. Seine Tätigkeit als Englischlehrer an der School of European Studies gab er Ende der 90er Jahre auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er ist der Verfasser von fünfzehn Romanen, drei Bänden mit Kurzgeschichten, sechs Fachbüchern und zahlreichen Theaterstücken und Hörspielen. Josipovici lebt in Sussex und London.

 

Unendlichkeit

Moo Pak

 

Alexander Krützfeldt wurde in Achim geboren, studierte Soziologie und Politik in Marburg sowie Journalistik an der Universität Leipzig und volontierte bei der Fuldaer Zeitung. Er war lange Jahre Gerichts- und Polizeireporter, zwei Sachbücher von ihm sind bereits im Blumenbar Verlag erschienen. Alexander Krützfeldt arbeitet u.a. für die Süddeutsche Zeitung, Die Zeit, Krautreporter, Vice und die taz, außerdem kuratiert er für piqd.de besonders gute Reportagen. Er lebt in Leipzig.

 

Acht Häftlinge s color

 

Stefan Kölsch hat ursprünglich an der Bremer Hochschule für Kunst und Musik ein Geigen-Studium abgeschlossen. Doch anstatt für eine Berufsmusiker-Karriere entschied er sich im Anschluss für ein Psychologie und Soziologie-Studium. Danach promovierte er am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig, und arbeitete an der Harvard University sowie im Exzellenzcluster „Languages of Emotion“ der Freien Universität Berlin. 2015 folgte er einem Ruf auf eine Eliteprofessur an die Universität Bergen in Norwegen. Stefan Kölsch ist Europas meist zitierter Hirnforscher auf dem Gebiet der Musik, begehrter Co-Autor für aktuelle, wissenschaftliche Veröffentlichungen und gilt als einer der bekanntesten Musikpsychologen der Welt.

 

 

 

 

 

Sebastian Kretz, geboren 1982, ist in Ostfriesland aufgewachsen und lebt seit 2005 in Berlin. Er hat Politikwissenschaft studiert und die Deutsche Journalistenschule in München besucht. Als Autor und Reporter arbeitet er hauptsächlich für das Geo-Magazin. Sein erster Roman erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2018 im Rowohlt-Verlag.

 

 

 

 

 

Robert Kaltenbrunner, geboren 1960, ist gelernter Architekt und Stadtplaner, war von 1990 bis 1999 bei der Senatsverwaltung für Bauen, Wohnen und Verkehr in Berlin als Projektgruppenleiter für städtebauliche Großvorhaben tätig, und leitet seit 2000 die Abteilung ‚Bau- und Wohnungswesen‘ im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (Bonn u. Berlin). Er ist u.a. Mitherausgeber der Zeitschrift Informationen zur Raumentwicklung und Mitglied im Wissenschaftlichen Kuratorium von FORUM STADT (Esslingen) und hat zahlreiche Beiträge zu verschiedenen urbanistischen Themen veröffentlicht.

 

 

 

 

 

Mouhanad Khorchide, geb. 1971 in Beirut, aufgewachsen in Saudi-Arabien, studierte Islamische Theologie und Soziologie in Beirut und Wien. Seit 2010 ist er Professor für Islamische Religionspädagogik und seit 2011 Leiter des Zentrums für Islamische Theologie Münster, Koordinator des Graduiertenkollegs Islamische Theologie der Stiftung Mercator sowie Investigator des Exzellenzclusters "Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne" an der WWU Münster. Zuletzt erschienen sind u.a.: Gott glaubt an den Menschen. Mit dem Islam zu einem neuen Humanismus (2015), Scharia – der missverstandene Gott: der Weg zu einer modernen islamischen Ethik (2013), Islam ist Barmherzigkeit: Grundzüge einer modernen Religion (2012).

 

Ist der Islam noch zu retten s

Zur Freiheit gehört den Koran zu kritisieren