Thomas Melle wurde 1975 in Bonn geboren und lebt in Berlin. Er studierte Komparatistik und Philosophie in Tübingen, Austin (Texas) und Berlin. Thomas Melle nahm am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb teil und wurde für seine Übersetzung des Romans Huren für Gloria von William T. Vollmann für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Mit seinem Roman Sickster stand er auf der Longlist des Deutschen Buchpreises, mit 3000 Euro und Die Welt im Rücken auf der Shortlist. 2017 erhielt er den Klopstock-Preis und übernahm den traditionsreichen Stadtschreiberposten von Bergen-Enkheim.

 

Die Welt im Rücken

3000 Euro-s

melle sickster s

raumforderung s

hobo blues s

huren für gloria s

 

Can Merey wurde 1972 in Frankfurt/Main als Sohn eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter geboren. Der Job des Vaters führte die Familie unter anderem nach Teheran, Singapur und Kairo. Nach dem Studium der Sozialarbeit in Aachen wechselte Can Merey in den Journalismus. Von 2003 bis 2013 war er Südasien-Büroleiter der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit Sitz in Neu Delhi, im Zentrum der Berichterstattung stand der eskalierende Konflikt in Afghanistan. Pünktlich zu den Gezi-Protesten und dem Beginn der deutsch-türkischen Spannungen wechselte er 2013 nach Istanbul, seither ist er dpa-Büroleiter für den Nahen Osten mit Schwerpunkt Türkei-Berichterstattung.

Ewige Gast s

Die afghanische Misere

 

Thomas Medicus, geboren 1953 in Mittelfranken, lebt seit 1983 in Berlin. Er studierte Germanistik, Politikwissenschaften und Kunstgeschichte in Marburg an der Lahn. Er war freier Journalist bei der FAZ, dem Deutschlandfunk und der Basler Zeitung, Sachbuchredakteur beim Tagesspiegel in Berlin und stellvertretender Feuilletonchef sowie Berliner Kulturkorrespondent der Frankfurter Rundschau.
In den Jahren 2001 und 2006 war er Fellow im Fachbereich Die Gesellschaft der Bundesrepublik am Hamburger Institut für Sozialforschung. Im Frühjahr 2007 war er Goethe Munk Writer in Residence am Munk Centre for International Affairs an der Universität Toronto. Von 2008 bis 2010 war Thomas Medicus Gastdozent am Hamburger Institut für Sozialforschung.

 

Nach der Idylle

Heimat-s

melitta-s

 

 

Nach dem Studium (Musik, Philosophie und medizinische Fellpflege auf Lehramt) entschied sich Matthies, Journalist zu werden. Die im Marburger Tierheim entstandene Undercoverreportage Nimm mich mit! bescherte ihm einen Job als Redakteur beim Discovery Channel. Dort entstanden hochkarätige Dokumentationen, darunter der für den Naturfilm-Oscar nominierte Streifen Jip und Jep – zwei Affen auf dem Highway.
Auf dem Höhepunkt seines Ruhms zog sich Matthies aus der Öffentlichkeit zurück. Wanderjahre. Matthies bereiste die deutschen Zoos und zoologischen Gärten und etablierte sich als Verfasser von Zookatalogen. In Berlin lernte er Rays Sippe kennen, was ihn zu dem Roman Ausgefressen animierte.

 

Guten Morgen Miss Happy s

Matthies Letzte Runde

matthies dickes fell s

matthies dummgelaufen-s

matthies vollspeed-s

matthies vollausgefressen-s

 

Margret Nissen wurde 1938 als viertes Kind von Albert Speer in Heidelberg geboren. Sie studierte klassische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte sowie Vorderasiatische Sprachen. Sie lebte drei Jahre in Bagdad, anschließend ebenso lange Zeit in Chicago und absolvierte dort eine Ausbildung zur Photographin. Als solche arbeitete sie bei der Stiftung Topographie des Terrors.

 

Sind Sie die Tochter Speer?

 

Matthias Oden studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Ethnologie. Nach einem Volontariat bei der Financial Times Deutschland arbeitete er als Redakteur und übernahm anschließend die Redaktionsleitung des Lifestylemagazins Business Punk. Danach war er als stellvertretender Chefredakteur der Werbe- und Kommunikationsfachzeitschrift Werben & Verkaufen tätig. Er ist Träger des Hans-Strothoff- und des Deutschen Journalistenpreises.

 

Die Krone der Elemente s

Junktown

 

 

 

Florian Opitz wurde 1973 in Saarbrücken geboren. Er ist Filmemacher, Autor und Journalist und hat an den Universitäten Heidelberg und Köln Geschichte, Psychologie sowie Englische und Amerikanische Literaturwissenschaften studiert. 2000 hat er sein Studium mit dem Magister Artium abgeschlossen. Seit 1998 macht Florian Opitz Dokumentarfilme. Er entwickelte und produzierte zahlreiche Dokumentationen für verschiedene deutsche und europäische Sender und gab als Gastdozent an verschiedenen Hochschulen Seminare zum Thema Dokumentarfilm. Für seinen letzten Dokumentarfilm Der große Ausverkauf wurde er 2009 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Der Film war darüber hinaus vornominiert für den Deutschen Filmpreis 2008. Er wurde auf über 35 internationalen Filmfestivals eingeladen und lief in 8 Ländern im Kino. Er war einer der fünf erfolgreichsten deutschen Dokumentarfilme im Kinojahr 2007.

 

Speed-TB-s

Speed-s

 

 

Helmut Oehring wurde 1961 in Ost-Berlin geboren. Als Musiker und Komponist ist er Autodidakt und schrieb erst im Alter von 25 Jahren seine erste Musik nieder. Mit 29 Jahren wurde er Meisterschüler an der Akademie der Künste zu Berlin, zu deren Mitglied er 2005 gewählt wurde.
1994 bis 1995 war er Stipendiat an der Villa Massimo in Rom und erhielt seitdem zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Hanns-Eisler-Preis des Deutschlandsenders Kultur, den Orpheus Kammeroper Preis Italien, den Schneider-Schott-Preis, den Hindemith-Preis ebenso wie den Arnold-Schönberg-Preis. Er komponiert sowohl Kammermusik wie auch große Oper, Film- wie auch Solo-Musiken. Sein gesamtes Schaffen umfasst bis heute rund 200 Werke.

 

Mit anderen Augen-s

 

Jon Flemming Olsen ist Gründer, Sänger und Gitarrist der Countryband Texas Lightning, die 2006 mit ihrem Grand Prix-Beitrag No No Never die Charts enterte und mit Gold- und Platinpreisen ausgezeichnet wurde. Seit 2004 spielt Olsen den Imbisswirt Ingo in der Grimme-preisgekrönten Improvisationskomiksendung Dittsche – Das wirklich wahre Leben. Außerdem ist Olsen Designer von Musikprodukten und hat etliche Cover-Artworks für Künstler wie Udo Lindenberg, Annett Louisan, Stefan Gwildis, Selig und Phillip Boa entworfen.

 

In 16 Tagen um die Wurst-s

Der Fritten Humboldt-s

 

 

Klemens Pütz ist promovierter Meeresbiologe und Deutschlands einziger Pinguin-Forscher. Seit rund 30 Jahren erforscht er das Leben der Pinguine. 2004 erwarb der von ihm gegründete Antarctic Research Trust vier kleine, unberührte Falklandinseln namens Rum, Brandy, Whiskey und Sea Lion Easterly – Brutstätte für Hunderttausende Pinguine. Der Kauf der vier Inseln ist ein bedeutender Baustein seines großen Anliegens, den Lebensraum für die tierischen Bewohner der Antarktis und der Subantarktis zu erhalten. Mit viel Kreativität und gegen große Widerstände hat Klemens Pütz seinen Traum verwirklicht; und obwohl er mittlerweile eine Familie in Norddeutschland hat, zieht es ihn doch jeden Winter dorthin zurück. Regelmäßig gibt er auch als Expeditionsleiter auf verschiedenen Kreuzfahrten in der Antarktis und den Falklandinseln seine Faszination für die Landschaft und ihre Bewohner weiter und geht mit Touristen auf Entdeckungsreise.

 

Unverfrorene Freunde s

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen …