Sonia Rossi, Jahrgang 1983, wurde in Italien geboren, lebt in Berlin, hat ein Mathematik-Studium abgeschlossen und einen Sohn. Ihre ersten beiden Bücher, Fucking Berlin und Dating Berlin, erschienen im Ullstein Verlag und waren große Bestseller.

 

Kinderwunsch-Tage. In-vitro Berlin

Dating Berlin. Auf der Jagd nach Mr. Right

Fucking Berlin. Studentin und Teilzeit-Hure

 

Maria Rossbauer, geboren 1981, hat eine Ausbildung zur Hotelfachfrau gemacht, Neurobiologie studiert und anschließend die Deutsche Journalistenschule in München absolviert. Heute ist sie dpa-Redakteurin und freie Wissenschaftsjournalistin, Texte von ihr erschienen vor allem in der taz, GEOlino, mare und der ZEIT. Maria Rossbauer lebt in Berlin.

 

Wo die Liebe hinfährt s color

Drei Bier auf die Vier-s

 

 

 

Werner Rohner wurde 1975 in Zürich geboren. Nach dem Studium der Philosophie, Germanistik und Filmwissenschaft in Zürich und Wien arbeitete er als Sekretär, Sportjournalist und Filmrezensent. 2012 schloss er sein Studium des literarischen Schreibens am Schweizerischen Literaturinstitut Biel ab. Werner Rohner schreibt Theaterstücke und hat bereits in diversen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht.

Er war Stipendiat am Literaturhaus München, beim 10. Klagenfurter Literaturkurs, in der Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquium Berlin und im Istituto Svizzero di Roma. 2012 erhielt er den Werkbeitrag der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Für seinen ersten Roman Das Ende der Schonzeit wurde der Autor 2014 mit dem Werkjahr der Stadt Zürich ausgezeichnet und war nominiert für den Rauriser Literaturpreis für das beste deutschsprachige Debüt.

 

 Cover Ende der Schonzeit s

 

Roger Repplinger wurde 1958 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur studierte er in Tübingen und promovierte im Fach Soziologie über den Begriff der Krise bei Auguste Comte. Seit 1982 schreibt er vorwiegend über Sport. Zunächst für regionale Stuttgarter Tageszeitungen, inzwischen für Magazine und Zeitungen in ganz Deutschland. Er wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

 

Leg dich Zigeuner-s

Das Hoechste-s

Söhne Sachnins Cover-s

 

 

Jürgen Seidler, geboren 1958 in Konstanz. Studium der politischen Wissenschaften in Freiburg und an der FU Berlin, Ausbildung zum Theaterregisseur an der Schauspielakademie in Zürich, Regieassistenzen und Inszenierungen in Zürich und Berlin. Er drehte mehrere Dokumentarfilme, die in Kinos und weltweit auf Festivals gezeigt und ausgezeichnet wurden. 1999 wurde er Geschäftsführer der Developmentagentur Script House, für die er Drehbüchern und Serien dramaturgisch betreute. Ab 2013 arbeitete er als Serienproducer für die Novafilm Fernsehproduktion in Berlin. 2014 erhielt das mit ihm entwickelte Drehbuch Pizza Kabul Deutschen Drehbuchpreis für das beste unverfilmte Drehbuch. Sein Drehbuch Reise nach Algier wurde 2016 vom BKM gefördert. Seit 2014 schreibt er vor allem Drehbücher für Serien, TV und Kino. Er unterrichtet an der dffb im Studiengang Drehbuch seit 2009.

 

 

Ein Mai in Konstanz s color

 

 

 

 

 

Katja Schönherr, Jahrgang 1982, ist in Dresden aufgewachsen. Sie hat Journalistik und Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig studiert sowie Literarisches Schreiben an der Hochschule der Künste Bern.
2008 erschien ihr Ratgeber 18! Was du darfst, was du musst, was du kannst im Eichborn-Verlag; 2016 kam die dritte, vollständig aktualisierte Neuauflage heraus.
Seit einigen Jahren lebt Katja Schönherr in Zürich. Sie organisiert und moderiert Literaturveranstaltungen und ist als freie Autorin tätig, u.a. für Die Zeit, NZZ am Sonntag und NZZ-Folio.

 

Marta und Artur

 

 

 

Christian Schiffer, Jahrgang 1979, wuchs in München auf und studierte dort Wirtschafts- und Sozialgeographie an der Ludwig-Maximilian-Universität sowie Politikwissenschaften an der Hochschule für Politik. Nach Stationen bei verschiedenen Medien kam er 2008 zum Szenemagazin „Zündfunk“ des Bayerischen Rundfunks und arbeitet dort als Redakteur und Kolumnist. Darüber arbeitet er als Autor für verschiedene ARD-Anstalten und moderiert die Sendung „Netzfilter“ auf PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks. Für sein Hörfunkfeature „Im Schutz der Dunkelheit - Eine Expedition ins Darknet“ wurde er 2015 mit dem Prix Marulić ausgezeichnet. Zu seinen thematischen Schwerpunkten zählen Politik, Popkultur und Digitale Medien. 2016 arbeitete Schiffer für das ZDF die Deutsche "Killerspiel"-Debatte in Form von mehreren Fernseh-Dokumentationen auf. Diese wurden 2017 für den Grimme-Preis nominiert.

 

Angela Merkel ist Hitlers Tochter s

 

 

 

Brenda Strohmaier wurde in München geboren und verbrachte ihre Kindheit in Hessen und im Saarland. Nach dem Abitur zog sie nach Berlin, studierte dort Publizistik, Volkswirtschaft und Politik. Nebenher arbeitete sie als Radioreporterin, lebte zwischendurch ein Jahr in England. Bevor sie sich im Jahr 2000 endgültig für den Journalismus entschied, heuerte sie noch für 18 Monate als Assistentin des aus dem Fernsehen bekannten Musikmanagers Thomas M. Stein in München an. Es folgte ein Job in Potsdam bei Radio Eins, ein Versuch als Börsenreporterin in New York, ein Volontariat plus ein paar Jahre bei der Berliner Zeitung, ein paar Monate bei Spiegel Online in Hamburg und im WM-Jahr 2006 eine feste Stelle bei Die Welt in Berlin, wo sie seit 2011 im Stilressort unter anderem in ihrer eigenen Kolumne über Gesellschaftstrends aller Art berichtet, also von gepolsterten BHs bis hin zu Urban Birding. Nebenberuflich promovierte sie von 2010 bis 2014 an der Universität Darmstadt zur stadtsoziologischen Frage, wie man eigentlich Berliner wird. Das Ergebnis ihrer Arbeit findet sich auch in dem Buch Der Berlin-Code wieder.

 

Nur über seine Leiche s

 

 

 

 

Majid Sattar Jahrgang 1970, hat in Saarbrücken und Freiburg Politikwissenschaft und Geschichte Studiert. Er ist politischer Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und kümmert sich in erster Linie um Bundespolitische Themen. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Berlin.

 

Guido Westerwelle

 

Henning Sußebach wurde 1972 in Bochum geboren, seit 2001 ist er Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er schreibt vornehmlich Reportagen, seine Texte wurden mit den bedeutendsten deutschen Journalistenpreisen ausgezeichnet, unter anderem dem Egon-Erwin-Kisch- sowie mit dem Theodor-Wolff-Preis. Bisher erschienene Bücher: Meine Straße und Liebe Sophie!. Sußebach lebt mit seiner Familie bei Hamburg.

 

 

Deutschland ab vom Wege

Unter einem Dach s

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen …